April 26, 2021

Mehr Liquidität für Händler dank Echtzeit-Krediten

Das Berliner Fintech Banxware und The Platform Group haben heute ihre Zusammenarbeit verkündet, mit dem Ziel, Händlern schnell, einfach und bequem Zugang zu Liquidität zu ermöglichen.

Mit einem nahezu verdoppelten Marktwachstum gehört der Onlinehandel klar zu den Gewinnern der Corona-Pandemie. Doch obwohl der E-Commerce boomt, ergeben sich bei Händlern aufgrund verschiedener Faktoren Liquiditätsengpässe, die trotz Wirtschaftlichkeit der Händler zu weniger Umsatz und sogar Insolvenz führen können:

So bekommen neugestartete Händler trotz Wachstumspotenzial oftmals keinen Kredit bei einer klassischen Bank. Für Gewerbetreibende wiederum, die zum Beispiel auf Grund eines defekten Geräts sofort finanzielle Unterstützung benötigen, um den Betriebsablauf nicht zu stören, ist der klassische Kreditantragsprozess bei einer traditionellen Bank schlichtweg zu langwierig.

The Platform Group hat diese Herausforderung erkannt und bietet seinen Kunden ab sofort zusammen mit Banxware Echtzeit-Kredite an. Die Gruppe betreibt neun Marktplätze in verschiedenen Segmenten, darunter Plattformen wie Schuhe24, Bike-Angebot oder Dein-Juwelier. Derzeit sind über 3500 Händler aus neun unterschiedlichen Industrien angebunden.

Banxware, das Fintech von Miriam Wohlfarth und Jens Röhrborn, ist ein Lending as-a-Service Provider, der es digitalen Plattformen wie Marktplätzen und anderen Aggregatoren ermöglicht, integrierte Liquiditätslösungen und Kredite in Echtzeit für Händler anzubieten.

Bei The Platform Group hat das Fintech sein sogenanntes Merchant Cash Advance Produkt integriert. Dahinter verbirgt sich eine Echtzeit-Kreditvergabe: Händler können über ThePlatform Group digital einen Kreditantrag stellen und der Kredit wird innerhalb von 15Minuten über Banxware abgewickelt. Dabei kooperiert das Fintech mit der VVRB, derVereinigten Volksbank Raiffeisenbank eG, die als kreditgebender Partner mit eingebunden ist. In der Startphase der Kooperation können Händler Kredite in Höhe von bis zu 15.000 Euro beantragen. Mittelfristig soll diese Grenze jedoch erhöht werden.

Dominik Benner, CEO The Platform Group: „Wir möchten auch in Finanzierungsfragen einstarker Partner für unsere Kunden sein, gerade jetzt in der Corona-Krise. Unseren 3500Händlern können wir so helfen und unsere Full-Service-Strategie ausbauen. Mit Banxware haben wir den Partner gefunden, der unseren Händlern in nur fünfzehn Minuten Zugang zu sofortiger Liquidität ermöglicht. Damit lösen wir eines der größten Händlerprobleme“.

Miriam Wohlfarth, Gründerin Banxware: “In den USA oder in China sind ähnliche Angebote an die Händler schon ein riesen Trend. The Platform Group ist in Deutschland ein absoluter Vorreiter, wenn es darum geht, durch Kooperation und Innovation einen zentralen Mehrwert für Händler zu schaffen. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit“.

Das Merchant Cash Advance Produkt von Banxware ist ab sofort auf den Marktplätzen von The Platform Group verfügbar.

Mit der Integration erweitert The Platform Group nicht nur das Angebot für seine Händler, sondern untermauert seine Wachstumspläne auf dem deutschen Markt.

Über The Platform Group:

The Platform Group (www.the-platform-group.com) betreibt 9 Plattformen mit 3.500 Händlern. Der Ursprung des Unternehmens geht auf den Start von Schuhe24 zurück, als der Gründer Dr. Dominik Benner im Jahr 2013 aus einem Einzelhandelsgeschäft eine E-Commerce Plattform für Händler entwickelte. Die angebundenen Händler erhalten einen Full-Service (von Content über Payment bis zur Listung auf 50 Kanälen). The PlatformGroup entwickelt hierzu eigene Softwarelösungen und Schnittstellen. Zur Platform Group gehören inzwischen neun Plattformen: Schuhe24, Outfits24, Taschen24, Bike-Angebot, Teech, Gindumac, Dein Juwelier, MyStationary und Sportmarken24.

Über Banxware:

Banxware ist ein Lending as-a-Service Provider, der es digitalen Plattformen wieMarktplätzen und anderen Aggregatoren ermöglicht, integrierte Liquiditätslösungen und Kredite in Echtzeit für Händler anzubieten. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Berlin und wurde 2020 von Miriam Wohlfarth, Jens Röhrborn, Fabian Heiß und Nicolas Kipp gegründet.

Press contact: